Düsseldorf
Berliner Allee 57
40212 Düsseldorf
Tel 0211-32384 84
Fax 0211-32384 85

Köln
Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16
50672 Köln
Tel 0221-914072 36
Fax 0221-914072 46

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Netzwerke

twitterxingfacebook

Fortbildungssymbol-farbig-JPG

Willkommen

STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE – Fachkanzlei für Bankkunden und Kapitalanleger begrüßen Sie auf ihrer Internetseite. Unsere Düsseldorfer Kanzlei liegt in der Berliner Allee 57 in 40212 Düsseldorf-Innenstadt. Unsere Kölner Niederlassung finden Sie am Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16 in 50672 Köln-Innenstadt. Nehmen Sie mit einer Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt zu uns auf. Lernen Sie die Arbeit unserer auf die Betreuung von Kapitalanlegern spezialisierten Kanzlei kennen. Wir konzentrieren uns auf Bankrecht, Kapitalanleger, Verbraucherschutz. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt beim Arbeitsrecht.

Zu den trüben Kapiteln des sog. „Grauen Kapitalmarkts“ zählen wertlose Fondsbeteiligungen wie die „Fünfte Grundbesitz Vermögensverwaltung GbR“, die Anfang 2000 durch Hausbesuche der Firma TERRANOVA an Verbraucher verkauft wurden. Mangels Eigenkapital stand die frühere GALLINAT Bank als Finanzier der windigen Anlagen Gewehr bei Fuß. Sechzehn Jahre nach Beitritt und Unterschrift unter die Finanzierung befreite das Oberlandesgericht Düsseldorf einen von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE vertretenen Anleger endlich von der Darlehensschuld für die gescheiterte Kapitalanlage.

Vorausgegangen war der 2001 erfolgten Unterschrift des von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE vertretenen Verbrachers ein unverlangter Anruf einer Firma TERRANOVA. Nachgefragt wurde, ob der junge Mann bereits über seine Altersvorsorge nachgedacht habe. Bekanntlich würde die Rente ja nicht ausreichen. Man würde gerne vorbeikommen und unverbindlich ein durchaus lukratives Angebot vorstellen. Gefragt, getan.

Im häuslichen Wohnzimmer präsentierte der charmante Vermittler dann ein auf den ersten Blick durchaus plausibles Modell, in dem es um die Beteiligung an Immobilien ging. Der Hinweis des Verbrauchers, dafür sei gar kein Geld und keine Ersparnisse vorhanden, wurde mit dem Hinweis gekontert, das gute an dem Anlagemodell sei, dass es genau einem Personenkreis, der über kein Geld verfügt, zu Immobilieneigentum verhelfen werde. Die Beteiligungssumme würde voll durch eine bewährte Bank, die GALLINAT Bank, finanziert. Zur späteren Tilgung werde eine Gewinn versprechende Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen. Die mangels Tilgung erträglichen Zinsraten würden zudem auch noch durch Steuervorteile des Anlagemodells weitgehend aufgefangen.

Um es abzukürzen: Die Versprechend des Vermittlers stellten sich als Schall und Rauch heraus. Übrig blieb von dem angepriesenen Anlagemodell eine Kreditschuld von über 30.000 Euro, die von der GALLINAT Bank, die später von der NIBC Bank übernommen wurde, nach dem 2006 erklärten Widerruf des Kreditvertrags durch STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE im Jahr 2015 eingeklagt wurde.

Bereits vor dem Landgericht Duisburg hatte die NIBC Bank im Februar 2017 mit der Klage keinen Erfolg. Denn das Gericht ließ sich nach ausführlicher Zeugenbefragung davon überzeugen, dass der Darlehensvertrag in einer Haustürsituation geschlossen wurde. Da die Widerrufsbelehrung für Haustürgeschäfte der GALLINAT Bank fehlerhaft war, wurde der Jahre später erklärte Widerruf als rechtmäßig angesehen.

Dies wurden nach mehr als zehnjährigem, nervenzehrenden Streit um die Rückzahlungsforderung nunmehr auch vom Oberlandesgericht Düsseldorf bestätigt (17 U 31/17 v. 02.02.2018).

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
 
 

Diese Webseite verwendeet Cookies zur Authentifizierung, Navigation, und andere Funktionen. Mit der Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass diese Cookies auf ihrem Gerät gespeichert werden.
Sie können Ihre Zu-/oder Abstimmung zu einem späteren Zeitpunkt wiederrufen mittels des Buttons am Ende der Seite.