Düsseldorf
Berliner Allee 57
40212 Düsseldorf
Tel 0211-32384 84
Fax 0211-32384 85

Köln
Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16
50672 Köln
Tel 0221-914072 36
Fax 0221-914072 46

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Netzwerke

twitterxingfacebook

Fortbildungssymbol-farbig-JPG

Willkommen

STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE begrüßen Sie auf ihrer Internetseite. Unsere Düsseldorfer Kanzlei liegt in der Berliner Allee 57 in 40212 Düsseldorf-Innenstadt. Unsere Kölner Niederlassung finden Sie am Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16 in 50672 Köln-Innenstadt. Nehmen Sie mit einer Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt zu uns auf. Lernen Sie die Arbeit unserer Kanzlei kennen. Wir konzentrieren uns auf

  • Arbeitsrecht
  • Bankrecht
  • Datenschutzrecht
  • Kapitalanlagerecht
  • Verbraucherschutz

Wie macht ein „Rendite“-Fonds aus 6.628,23 Euro in dreizehn Jahren 1.865,29 Euro? Dieses Kunststück der Geldvernichtung ist der DCM RENDITEFONDS 5 KG, vertreten durch den Komplementär Johann DEINBÖCK nach eigener Aussage gelungen, nachdem auf Initiative von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE das Landgericht Frankfurt/Oder den Fonds verurteilt hat, das aktuelle Auseinandersetzungsguthaben auszuzahlen. Die aktuelle DCM-Internetanpreisung „Die Fonds der DCM: Ausdruck einer leistungsstarken Unternehmensgruppe“ bekommt vor diesem Hintergrund ein besonderes Geschmäckle.

Die Anleger hatten sich am 30.09.1998 mit 20.000,00 DM = 10.225.84 Euro an der angeblichen „Rendite“fonds DCM Renditefonds 5 KG beteiligt und 6.628,23 Euro eingezahlt. Im Ergebnis zum Glück! Da die Widerrufsbelehrung des Fonds rechtswidrig formuliert war, wurde von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE der Widerruf der Beteiligung erklärt und das bestehende Auseinandersetzungsguthaben gefordert. Dies bedeutet, der Fonds muss wirtschaftlich Farbe bekennen und offen legen, mit welchem Erfolg er bis zum Widerruf gewirtschaftet hat. Kein Problem, sollte man meinen, wenn ein Fonds gut wirtschaftet und Gewinne macht, also Renditen erzielt, wie der Name suggeriert. Dann müsste es doch eigentlich möglich sein, nach 13 Jahren ohne Krieg und Inflation und ohne Zusammenbruch des Immobilienmarktes zumindest das auszahlen zu können, was eingezahlt wurde. Sogar von Inflationsausgleich und einem klitzekleinen Gewinn wagt der Anleger zu träumen. Wie heißt es doch so schön in dem Internetauftritt von DCM: „Von der Akquisition über das Management bis zum Verkauf eines Fondsobjektes engagieren sich kompetente Mitarbeiter mit ihrer Expertise für ein hoch wirtschaftliches Investment.“ Gut, auch wer beim 100m – Endlauf achter wird, „engagiert“ sich. Aber kann dieses Engagement für ein angeblich hoch wirtschaftliches Investment wirklich ergeben, dass nur noch ein „Vermögen“ von 30,51 % übrig bleibt, nachdem die DCM Renditefonds 5 KG dreizehn Jahre lang hinter der Rendite hergehetzt ist? Der DCM Renditefonds 5 KG macht dies möglich.

Fazit: Wer sich an einen Fonds gebunden hat, in den fortlaufend eingezahlt werden muss und der Verluste erwirtschaftet, sollte sich mit anwaltlicher Hilfe überlegen, wie die Notbremse gezogen werden kann. Lieber ein Ende mit Schrecken durch die Notbremse „Widerruf“, als ein Schrecken ohne Ende.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn