Düsseldorf
Berliner Allee 57
40212 Düsseldorf
Tel 0211-32384 84
Fax 0211-32384 85

Köln
Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16
50672 Köln
Tel 0221-914072 36
Fax 0221-914072 46

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Netzwerke

twitterxingfacebook

Fortbildungssymbol-farbig-JPG

Willkommen

STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE – Fachkanzlei für Bankkunden und Kapitalanleger begrüßen Sie auf ihrer Internetseite. Unsere Düsseldorfer Kanzlei liegt in der Berliner Allee 57 in 40212 Düsseldorf-Innenstadt. Unsere Kölner Niederlassung finden Sie am Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16 in 50672 Köln-Innenstadt. Nehmen Sie mit einer Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt zu uns auf. Lernen Sie die Arbeit unserer auf die Betreuung von Kapitalanlegern spezialisierten Kanzlei kennen. Wir konzentrieren uns auf Bankrecht, Kapitalanleger, Verbraucherschutz. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt beim Arbeitsrecht.

Entschädigt werden müssen von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE vertretene Anleger, die sich auf Rat der SPARKASSE KÖLN BONN an dem geschlossenen Immobilienfonds IAK DRITTE Ludwigshafen/Wülfrath beteiligt haben. Das Oberlandesgericht Köln bejaht einen wesentlichen Prospektfehler und damit Schadensersatzansprüche auf Rückzahlung der Einlage gegen die anlageberatende Sparkasse. Ein nicht unwesentlicher Teil des Fondsbestandes hatte sich als Schrottimmobilie entpuppt.

Das Landgericht Stuttgart hat in einem von Strube Fandel Rechtsanwälte aktuell erstrittenen Urteil die CHARISMA Immobilienverwaltungs GmbH zur Zahlung von Schadensersatz nebst Zinsen verurteilt. Der Kapitalanleger erhält damit den gezahlten Anlagebetrag komplett zurück. Zudem wurde die Beendigung der Beteiligung festgestellt. Weitere Forderungen von CHARISMA sind deshalb ausgeschlossen.

Karow-Iota GbR, R&W Immobilienfonds 53 GbR, Ziel 8 GbR und wie sie alle heißen: die zur Förderung des Wohnungsbaus in Berlin aufgelegten, geschlossenen Immobilienfonds in Form der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) entpuppen sich zur Haftungsfalle und zum Alptraum zahlreicher Anleger. Nachforderungen, Sanierungsbeträge oder Auseinandersetzungsguthaben übersteigen nicht selten den damals investierten – und somit bereits verlorenen – Anlagebetrag sehr deutlich. Für nicht wenige Anleger werden die Nachforderungen zum Alptraum und führen zum wirtschaftlichen Ruin.

Der NORDCAPITAL - Fonds BULKERFLOTTE 1 wurde im Jahr 2008 von der DEUTSCHE BANK vertrieben und gerät durch die Krise der koreanischen Groß-Reederein Korea Line Corporation (KLC) ins Trudeln. Denn planmäßig wurden sieben von neun Schiffen des Fonds bei KLC für fünf Jahre verchartert. Wie CAPITAL in seiner Online-Ausgabe vom 27.01.2011 berichtete, musste die mächtige Reederei KLC jetzt Gläubigerschutz beantragen. Dies hat unter anderem zur Folge, dass Anleger des rd. 500 Mio. Dollar schweren Beteiligungsmodells des Emissionshauses NORDCAPITAL um ihr Geld bangen müssen. Der zweitgrößte südkoreanische Betreiber von Massengutfrachtern (Bulker) hat Gläubigerschutz beantragt.

Am 15.09.2008 meldete Lehman Brothers Insolvenz an - der schwarze Montag für viele private Kapitalanleger. Noch am 11.08.2008, also kurz vor der Bankpleite, kaufte ein von der COMMERZBANK AG beratener Mandant von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE für einen hohen Betrag Global Champion Zertifikate von Lehman Brothers ein. Dies verletzt den Anlageberatungsvertrag, befand das Landgericht Frankfurt. Der Anleger hätte von der COMMERZBANK AG auf ein gesteigertes Marktrisiko und das damit einhergehende erhöhte allgemeine Emittentenrisiko hingewiesen werden müssen.

Tritt der Versicherungsfall ein, reagieren manche Rechtsschutzversicherer ausgesprochen bockig. Dies musste ein von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE vertretener Anleger erfahren, der eine Volksbank wegen Falschberatung bei einem Zertifikat in Anspruch nehmen wollte. Die RECHTSSCHUTZ UNION verweigerte die Deckungszusage mit dem lapidaren Hinweis, nach ihren Bedingungen seien Spiel- und Wettgeschäfte vom Rechtsschutz ausgeschlossen. Falsch, urteilte das von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE angerufene Landgericht München.

Desolat ist die Lage des KÖNIG & CIE. RENDITEFONDS 60 Produktentanker – Fonds II. Zwei Gesellschaften des Produkttankerfonds II (MT „King Eric“ Tankschifffahrts GmbH & Co. KG und MT „King Edward“ Tankschiffahrts GmbH & Co. KG) sind in wirtschaftlicher Seenot.

Der MPC RENDITE-FONDS Leben Plus VII, zu dessen Zeichnung die damals noch nette Beraterin der COMMERZBANK AG dem von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE vertretenen Rentnerehepaar riet, sieht den Ankauf laufender deutscher Kapitallebens- und Rentenversicherungspolicen vor. Obwohl die als Zeugin gar nicht mehr so nette Beraterin allen Ernstes beteuerte, die Rentner sogar über das Risiko des Totalverlustes ihrer Ersparnisse aufgeklärt zu haben, schenkte das Landgericht Düsseldorf diesem Beraterlatein, dass im krassen Gegensatz zur Erinnerung der Anleger stand, keinen Glauben.