Düsseldorf
Berliner Allee 57
40212 Düsseldorf
Tel 0211-32384 84
Fax 0211-32384 85

Köln
Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16
50672 Köln
Tel 0221-914072 36
Fax 0221-914072 46

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Netzwerke

twitterxingfacebook

Fortbildungssymbol-farbig-JPG

Willkommen

STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE – Fachkanzlei für Bankkunden und Kapitalanleger begrüßen Sie auf ihrer Internetseite. Unsere Düsseldorfer Kanzlei liegt in der Berliner Allee 57 in 40212 Düsseldorf-Innenstadt. Unsere Kölner Niederlassung finden Sie am Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16 in 50672 Köln-Innenstadt. Nehmen Sie mit einer Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt zu uns auf. Lernen Sie die Arbeit unserer auf die Betreuung von Kapitalanlegern spezialisierten Kanzlei kennen. Wir konzentrieren uns auf Bankrecht, Kapitalanleger, Verbraucherschutz. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt beim Arbeitsrecht.

Es ist zwar nur ein schwacher Trost für die vielen Lehman-Anleger, die im Gerichtsbezirk Düsseldorf am Sitz der TARGOBANK mit ihren Klagen gescheitert sind oder sich auf Rat des dortigen Landgerichts niedrig verglichen haben: Bereits in der Nachbarstadt Köln können die Uhren im Fall Lehman-Brothers durchaus einmal anders ticken. Und zwar gegen die TARGOBANK. In einem von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE geführten Prozess zu Lehman-Zertifikaten, der vor dem Landgericht Köln gewonnen wurde (AZ: 15 O 379/10), nahm die TARGOBANK die Berufung im Gerichtssaal zurück. Denn das Oberlandesgericht Köln zeigte sich unbeeindruckt vom beschwörenden Vortrag der TARGOBANK-Anwälte.

Wegen verschwiegener Vertriebsprovisionen und mangelhafter Aufklärung über das wirtschaftlich kaum nachvollziehbare Konzept des DS-RENDITE-FONDS Nr. 116 Containerschiff KG des Initiators Dr. Peters haben STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE Klage gegen die COMMERZBANK AG vor dem Landgericht Düsseldorf erhoben.

Kurz gemeldet: Eine Klage gegen die DEUTSCHE POSTBANK AG und die POSTBANK FINANZBERATUNG AG haben STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE für eine Anlegerin der MT "King Edward" und MT "King Eric" Tankschiffahrtsfonds beim Landgericht Bonn eingereicht.

In Treue fest stehen zahlreiche Ärzte immer noch zu "ihrer" DEUTSCHEN APOTHEKER- und ÄRZTEBANK. Von der Praxisfinanzierung bis zum Anlagerat - teilweise dauert die Zusammenarbeit zwischen Arzt und Bank Jahrzehnte an. Nach 46 Jahren Kundenbeziehung hat ein Mandant von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE nun einen Schlussstrich gezogen und sich entschlossen, die DEUTSCHE APOTHEKER- und ÄRZTEBANK zu verklagen. Dem früheren Arzt war mit 76 Jahren von der "APO-BANK" der MS "Santa-B Schiffe" - Fonds als angeblich sinnvolle Kapitalanlage empfohlen worden. Dass der Fonds für den Ruheständler erst mit 93 Jahren wieder kündbar war, wurde nach seiner Erinnerung verschwiegen. Auch sonst wirft dieser Schiffsfonds Fragen auf.

Der MPC RENDITE-FONDS Leben Plus VII sieht den Ankauf laufender deutscher Kapitallebens- und Rentenversicherungspolicen vor. Obwohl in einem Verfahren vor dem Landgericht Düsseldorf die Beraterin beteuerte, die von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE vertretenen Rentner sogar über das Risiko des Totalverlustes ihrer Ersparnisse aufgeklärt zu haben, schenkte dieses der Berateraussage keinen Glauben und verurteilte die COMMERZBANK. Das Oberlandesgericht Düsseldorf setzte im Berufungsverfahren noch einen drauf und erklärte, auch über die verdeckt an die COMMERZBANK geflossenen Vertriebsprovisionen sei nicht aufgeklärt worde, was ebenfalls den Schadensersatz rechtfertigt.

Klare Worte richtet in einem von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE geführten Beschwerdeverfahren der Ombudsmann der privaten Banken an die Adresse der COMMERZBANK AG, die einer Anlegerin eine Beteiligung an der PRORENDITA VIER GmbH & Co. KG empfohlen hatte. Solche Beteiligungen Kunden mit fünfstelligem Kapital anzuraten, so der Schlichter, ist nicht zu verantworten.

Recht gegeben hat der Ombudsmann der privaten Banken einem von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE vertretenen Anleger gegen die Commerzbank AG. Er bejaht Schadensersatzansprüche wegen einer von der Commerzbank empfohlenen Beteiligung am Medienfonds MHF ERSTE ACADEMY FILM GmbH & Co. Beteiligungs-KG.

Erst beraten, dann verkauft. Mit seltenem Zynismus agiert die COMMERZBANK AG beim Thema Schiffsfonds. Erst empfiehlt die COMMERZBANK ihren Kunden wärmstens Anlagen in Schiffsfonds. Dann stellt die COMMERZBANK die Finanzierung von Schiffsfonds ein und weiht diese damit dem Untergang. STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE empfehlen Schiffsfonds – Anlegern, sich zu wehren.