Düsseldorf
Berliner Allee 57
40212 Düsseldorf
Tel 0211-32384 84
Fax 0211-32384 85

Köln
Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16
50672 Köln
Tel 0221-914072 36
Fax 0221-914072 46

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Netzwerke

twitterxingfacebook

Fortbildungssymbol-farbig-JPG

Willkommen

STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE – Fachkanzlei für Bankkunden und Kapitalanleger begrüßen Sie auf ihrer Internetseite. Unsere Düsseldorfer Kanzlei liegt in der Berliner Allee 57 in 40212 Düsseldorf-Innenstadt. Unsere Kölner Niederlassung finden Sie am Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16 in 50672 Köln-Innenstadt. Nehmen Sie mit einer Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt zu uns auf. Lernen Sie die Arbeit unserer auf die Betreuung von Kapitalanlegern spezialisierten Kanzlei kennen. Wir konzentrieren uns auf Bankrecht, Kapitalanleger, Verbraucherschutz. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt beim Arbeitsrecht.

Die Kündigungswelle der Bausparkassen reißt nicht ab. Bereits die BHW Bausparkasse, die LBS Baden-Württemberg und die BSQ Bausparkasse kündigen Verträge, die nach 10 Jahren zuteilungsreif sind. Zum Teil wird auch vor Zuteilungsreife gekündigt oder dies angedroht. Die Bausparkassen wollen sich so ihren Zinsversprechen entkommen, mit denen sie Kunden vor Jahren vollmundig angelockt haben. Nun zieht auch die WÜSTENROT BAUSPARKASSE AG nach und kündigt Verträge zum 24. Juli 2015.

STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE haben nun die gerichtliche Klärung eingeleitet, nachdem die Wüstenrot Bausparkasse AG außergerichtlich dem Widerspruch der Kundin gegen die Kündigung ignoriert hat.

Nach Meinung von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE kann sich eine Bausparkasse nicht auf ein gesetzliches Kündigungsrecht für Darlehen berufen. Auch nach dem Bausparvertrag selbst ist die Kündigung bedingungsgemäß zumindest so lange ausgeschlossen, solange die Bausparsumme noch nicht voll angespart wurde und damit noch ein Bauspardarlehen in Anspruch genommen werden kann.

Die Bausparkasse hat dem Kunden eine zeitlich unbefristete Option auf ein unkündbares Bauspardarlehen verkauft. Diese Option will die Wüstenrot Bausparkasse AG im Nachhinein einseitig befristen bzw. über eine Kündigung nach § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB zu Fall bringen.

Kern jedes Bausparvertrages ist der Anspruch auf ein zinsgünstiges Bauspardarlehen, der in der Regel ohne zeitliche Beschränkung erworben wurde. Der Bausparer zahlt für diese Option auf ein Bauspardarlehen eine Abschlussgebühr von regelmäßig 1 % der Bausparsumme und erhält eine Verzinsung seines angesparten Guthabens zu einem Zinssatz, der bei Abschluss deutlich unter den Zinssätzen für Tages- oder Festgelder liegt.

Kündigungen sollten nicht einfach ohne Prüfung der Sache und Rechtslage hingenommen werden. In vielen Fällen dürften die Kündigungen der Bausparkassen rechtswidrig und damit unwirksam sein. Hierzu beraten Sie STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE gerne und sachkundig.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn