Düsseldorf
Berliner Allee 57
40212 Düsseldorf
Tel 0211-32384 84
Fax 0211-32384 85

Köln
Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16
50672 Köln
Tel 0221-914072 36
Fax 0221-914072 46

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Netzwerke

twitterxingfacebook

Fortbildungssymbol-farbig-JPG

Willkommen

STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE – Fachkanzlei für Bankkunden und Kapitalanleger begrüßen Sie auf ihrer Internetseite. Unsere Düsseldorfer Kanzlei liegt in der Berliner Allee 57 in 40212 Düsseldorf-Innenstadt. Unsere Kölner Niederlassung finden Sie am Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16 in 50672 Köln-Innenstadt. Nehmen Sie mit einer Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt zu uns auf. Lernen Sie die Arbeit unserer auf die Betreuung von Kapitalanlegern spezialisierten Kanzlei kennen. Wir konzentrieren uns auf Bankrecht, Kapitalanleger, Verbraucherschutz. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt beim Arbeitsrecht.

Obwohl die KREISSPARKASSE KÖLN in älteren Widerrufsbelehrungen den vielfach gerichtlich beanstandeten Begriff "frühestens" verwendet, setzt sie weiter auf das Prinzip Abschreckung. Trotz diverser Urteile, wonach selbst kleine Änderungen der damals gültigen, gesetzlichen Musterbelehrung die Belehrung rechtsunwirksam machen, wird der Widerruf den Kunden stur verweigert. Dies offenbar in der Hoffnung, das nur wenige den Mut finden, sich mit der KSK KÖLN gerichtlich anzulegen. Diese Hoffnung trügt. STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE wurde vom Landgericht Köln mit Urteil bestätigt, dass die Widerrufsbelehrung unwirksam ist.

Das Landgericht Köln (15 O 454/14) hat sich in einem Urteil von Ende Februar 2015 der Kritik von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE an der Widerrufsbelehrung der KSK Köln angeschlossen. Neben dem Begriff "frühestens" finden sich in der Belehrung der KSK KÖLN Fußnoten und Satzdoppelungen. Das Landgericht lehnt auch die von der KSK Köln behauptete Verwirkung des Widerrufsrechts ab und billigt dem Kunden das Widerrufsrecht unabhängig von seiner beruflichen Tätigkeit zu. 

Ein Widerruf bei einer Belehrung, in der das Wort "frühestens" auftaucht, ist auch dann noch möglich, wenn später das Darlehen "prolongiert" wurde, also nach Ablauf von zB 10 Jahren nur ein neuer Zinssatz vereinbart wurde. Der Widerruf des Erstvertrags schlägt dann auf alle Folgeverträge durch. Dies auch dann, wenn die Folgeverträge = Zinsverlängerungen keine oder eine andere Widerrufsbelehrung aufweisen.

Kunden der KREISSPARKASSE KÖLN, aber auch der Sparkasse KölnBonn, die ähnliche falsche Belehrungen verwendet hat, sollten deshalb ihre Verträge im Rahmen einer Erstberatung fachanwaltlich prüfen lassen.

Ansprechpartner bei STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE ist für Widerrufsbelehrungen von Stadt- und Kreissparkassen aus Köln und Umgebung Rechtsanwalt und Fachanwalt Hartmut Strube.

  

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn